Bedienung

Vorbereitung einer Fahrt

Die Achsen müssen nur einem Fahrhebel zugeordnet werden und einen Fahrauftrag bekommen.

  +   Zuordnen von Achsen

Hierzu gibt es folgende Möglichkeiten über separate Signalwege:
1. Am Tastenfeld im Steuerpult reicht ein Tastendruck. Die Achsen können dann sofort gefahren werden. Das ist eine sehr schnelle und einfache Bedienung beim Aufbau der Dekorationen. Auch Fahrmodus und Limits können dabei direkt durch Tastendruck eingestellt werden.
2. Mit dem Touchscreen werden die Achsen "offline" an einem "Tastenfeld" zusammengestellt und erst danach mit einem Fahrhebel verbunden. Wie im Programmbetrieb können Fahrbereich und Speed eingestellt und passend zum Fahrmodus berechnet werden.
3. Im Programmbetrieb werden editierte Einstellungen übernommen.

  +   Erstellen des Fahrauftrages

Zum "schnellen Arbeiten" können Defaultwerte übernommen oder mit Tastendruck angepaßt werden.
mit "Einbinden" fahren die Achsen auf eine bestimmte Höhe (z.B. 1,1m)
mit "Richtung" kann genau zur Startposition zurückgefahren wer­den.
mit "Teach in" können Limits eingestellt werden.
Andere Fahrwerte (Fahrbereich, Speed, Rampe) werden über die PC-Tastatur oder mittels "Teach in" ein­gestellt und automatisch an den gewählten Fahrmodus angepaßt.
Jeder Fahrauftrages kann gespeichert und später überarbeitet werden. Besondere Bewegungsabläufe ("Tanzende Deko") werden mit Hilfe des Programmrechners editiert.

Steuern der Fahrt

Durch Auslenken des Fahrhebels fah­ren die mit ihm verbundenen Achsen innerhalb des definierten Fahrbereichs (Anzeige am Fahrmonitor). Die Richtung und die Geschwindigkeit werden mit dem Fahrhebel eingestellt. Damit das mit nur einer Hand möglich ist, ist der Totmann-Kontakt im Fahrhebel eingebaut. Er wird beim Lösen der mechanischen Sperre auto­matisch betätigt. Die Fahrbewegung kann mit Hilfe des Fahrhebels jederzeit umgekehrt werden. Die Änderung der Geschwindigkeit verläuft an einer Rampe von z. B. 1m/sec2, bei einer Störung 4m/sec2. Damit kleine Geschwindigkeiten feinfühlig eingestellt werden können hat der Fahrhebel eine gespreizte Kennlinie.
Im Programmbetrieb kann statt des Fahrhebels auch die Taste "AUTO" benutzt werden. Dann entsprechen Geschwindigkeit und Fahrtrichtung genau dem Programm.
Durch zusätzliches Auslenken des Fahrhebels kann eine Programmfahrt schneller oder langsamer gemacht werden.
Die Taste "AUTO" kann auch im Handbetrieb für "Schleichfahrt ohne Fahrhebel" verwendet werden.
Limits können im Handbetrieb durch eine Taste "Teach in" gesetzt werden. Sie können dann durch Betätigen einer Taste temporär aufgehoben, d. h. überfahren werden. Mit zwei gleichen Limits kann eine Achse gesperrt werden.

Visualisieren der Fahrt

über den Fahrmonitor erhält das Personal alle Angaben, die für eine sichere Fahrbewegung wichtig sind und Informationen über die Achsen. Es werden angezeigt:

  • der Fahrbereich graphisch und als Zahl
  • die eingestellte max. Speed (Balken)
  • farbig bei Fahrt " in Gegenrichtung "
  • die aktuelle Position der Achsen graphisch als Balken und als Zahl
  • der Fahrhebel als Farbe des Balkens
  • eingestellte Limits
  • farbig " Achse steht " (absolut)
  • Last der Achse (in % oder kg)
  • Anzeige von Störungen
  • Angaben zum Programmbaustein (Name, Lichtzeichen, Text)

Mehrere Fahrmonitore können an den Steuerpulten und an anderen Stellen der Anlage stationär oder mobil vorgesehen werden. Der Datentransfer erfolgt über Ethernet (TCP/IP).
Die Anzeige auf dem Fahrmonitor kann sich auf die gesamte Anlage oder nur auf die angewählten Achsen der Anlage oder des Steuerpults beziehen. Die Anzeige kann dazu umgeschaltet werden.



 
ZURÜCK STARTSEITE VOR
  © TheaTEC GmbH      http//theatec.com