Steuerung


  +   Steuerpulte
  +   Fahrhebel oder Fahrtaste "AUTO"
  +   Einzel-Steuerstellen
  +   Service-Steuerstellen an den Winden

  +   Steuerpulte

Das System kann mit 8 Steuerpulten ausgerüstet werden, jedes mit 4 Fahrhebeln.
Von dort aus können 160 Achsen freizügig gefahren werden. Die Steuersignale werden über Bitbus mit 2 Adern übertragen, Not-stop und Totmann-Kontakt als diskrete Signale. Für mobile Steuer­pulte wird ein Anschlußkasten mit 3 Steckdosen installiert. Die Tasten und Lampen sind montiert auf serienmäßig hergestellten Modulen mit Printplatten und Steckverbindungen. Die Ausführung der Pulte und die Anordnung der Module können an die Wünsche des Benutzers angepaßt werden. Außer den Tasten und Fahrhebeln kann im Steuerpult ein Client zu einem weiteren Fahrmonitor (Balkenanzeige) und zu einem dezentralen Programmrechner eingebaut werden. Der Datentransfer erfolgt über eine Ethernet-Verbindung.
Folgende Module werden für die Steuerpulte verwendet:

Steuermodule
für allgemeine Steuersignale.

Anwahltastatur
hier werden mehrere Module aneinandergereiht. Jedes Modul hat 3 oder 5 Reihen mit maximal 16 Leuchttasten. Die Achsen wer­den durch Drücken der Tasten mit dem Fahrhebel gekoppelt. Die Anwahl erfolgt unabhängig vom Programmrechner.

Fahrhebelmodul
mit einem Fahrhebel und mehreren Steuertasten für Handbetrieb. Im Programmbetrieb werden die Einstellungen durch das Programm vorgenommen.
Mit der Taste "Handeingriff" ist eine Korrektur programmierter Fahrwerte möglich

Die Fahrtrichtung wird über leuchtende Pfeile angezeigt.

  +   Fahrhebel oder Fahrtaste "AUTO"

Alternativ zum Fahrhebel kann die Taste "AUTO" verwendet werden. Dadurch werden genau die vom Programm vorgegebenen Fahrwer­te und die Fahrtrichtung realisiert. Die Geschwindigkeit kann erhöht oder verringert werden, wenn zusätzlich der Fahrhebel betätigt wird.

  +   Einzel-Steuerstellen

Von hier aus werden einzelne Antriebe direkt angesteuert. Die einfache Bedienplatte kann so montiert werden, daß die Achse gut zu sehen ist. Einzel-Steuerstellen sind universell:

  • beim Aufbau der Dekoration
  • im Programm zur direkten Sicht
  • bei gestörtem Leitrechner (Dann können die letzten Fahrwerte des Programms noch verwendet werden)

In die Platte kann eine leicht zu justierende Höhenanzeige eingebaut werden.



 
ZURÜCK STARTSEITE VOR
  © TheaTEC GmbH      http//theatec.com